Samstag, 14. Dezember 2013

schmerzwach, muffi und die Weihnachtsmärkte DREI


Der Heidelberger Weihnachtsmarkt sollte doch schön sein, dachte ich. Eigentlich auch schon letztes Jahr übrigens. Aber da hatte ich nach zehn Minuten keinen Bock drauf. Und meine herzensgute Begleitung auch nicht. Dieses Jahr, und das kann man als unseren persönlichen Erfolg werten, haben wir es doch immerhin doppelt so lange auf dem Weihnachtsmarkt ausgehalten. 20 Minuten. Allerdings nur, weil wir Fotos geschossen haben. :-)))
Und dann waren wir wieder wie immer beim Inder Raja Rani - ein Ritual. Bin da immer mit dieser herzensguten Freundin. An diesem Dienstag war sowieso Tag der liebenswerten, herzensguten und netten Menschen (vorher in Darmstadt mit Mister Nice Guy eben), dann mit meiner alten Schulfreundin. 
Was ist also nun zum Heidelberger Weihnachtsmarkt zu sagen? Was ist überhaupt der Unterschied zwischen den einzelnen Weihnachtsmärkten? Er ist kleiner als der Frankfurter Weihnachtsmarkt, der sich ja auch mittlerweile über die ganze Innenstadt zieht. Der expandiert ja ganz fürchterlich. Ätzend! Aber der Heidelberger Weihnachtsmarkt hat obwohl weniger Stände trotzdem mehr interessante Stände, an denen man coole Sachen kauft. Hat mich an den Freiburger Weihnachtsmarkt erinnert (zumindest so wie der vor 15 Jahren noch war). :-) 
In Heidelberg ist alles etwas kleiner, aber irgendwie auch gemütlicher und ruhiger als zum Beispiel in Frankfurt. Da kommt man eher runter, finde ich. Aber natürlich lag das auch vor allem an meiner Begleitung. :-)












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen