Montag, 9. Dezember 2013

FVV Fußball XMAS-Turnier 2013 am 7.12.2013


Am 7.12. fand in der Fabriksporthalle das FVV Fußball XMAS-Turnier 2013 statt. Hier konnte ich tatsächlich mal sagen: Boah, ey, was ist das für ein schwules Fußballturnier! :-) Ein paar (mitspielende) Damen waren zwar doch dabei, aber gut. :-) FVV steht ja für Frankfurter Volleyball Verein, obgleich dieser Club, einer der größten Vereine Frankfurts, mittlerweile sehr viel mehr als Volleyball und eben Fußball zu bieten hat. Mehr dazu: http://www.fvv.org/
Was war nun mein Job? Ich war gemeinsam mit Anjela und Krzysztof (dessen Freund Pablo, Mitorganisator, uns das eingebrockt hat) für die Bewirtung der Spieler*innen zuständig. Und zwar letztendlich das ganze Turnier über. :-) Es hat großen Spaß gemacht, was vor allem daran lag, dass die Veranstalter*innen sich so viel Mühe mit Backen und Kochen (und Einkaufen) gemacht haben, dass wir einfach so viele tolle Sachen zum Essen und Trinken hatten. Und nur der Alkohol kostete Geld. Eine Organisationsleistung, die vor allem die Teilnehmer*innen aus den anderen Nationen (Belgien, Polen, Frankreich, England) sehr zu schätzen wussten, sogar innerhalb Deutschlands setzen hier die Frankfurter neue Maßstäbe.
Sowieso toll, dass es solche Turniere gibt, dass Mannschaften nicht nur aus ganz Deutschland (Berlin, Hamburg, Köln, Stuttgart ...), sondern aus ganz Europa kommen. Was mir aber beim Zuschauen besonders auffiel (und ich war früher auf einigen Amateur- und Hobby-Fußballspielen): dass die Spieler*innen superfair miteinander umgingen, kaum abgepfiffen werden musste, kaum gestritten, geschimpft, provoziert wurde. Das fand ich wundervoll.
Überhaupt war die "Völkerverständigung" das große Thema. Insbesondere die sehr sympathischen Polen (aus Krakau) und die weitgereisten Londoner (die dann nach Nachfrage zumeist gar nicht aus London kamen, sondern zum Beispiel einen Mann aus Uganda, der jetzt in Schweden wohnt, einen Hong-Kong-Chinesen, einen Spanier aus Sevilla und und und dabei hatten) haben sich nicht nur anregend miteinander unterhalten, sondern auch Kontakt zu allen anderen Mannschaften gesucht. Und für Stimmung gesorgt!
Nun ein paar Worte zum Fußball selbst. Das Niveau der Mannschaften war natürlich recht unterschiedlich, es gab auch mitunter Kantersiege, aber ab dem Viertelfinale war es dann sehr spannend, durchgesetzt haben sich die Allstars Blu Angels, die die Titelverteidiger waren. Bei ihnen ist das interessante, dass der Kern aus Stuttgart stammt, aber die meisten aus anderen Städten Deutschlands - sie lernten sich auf Turnieren kennen und taten sich zusammen. Und sie können normalerweise nicht miteinander trainieren. Im Finale bezwangen sie knapp die Berliner, die beim Publikum recht beliebt waren. Vielleicht lag es an ihrem Namen SSL Vorspiel. Hihi. Nein, sie spielten einen sehr schönen, offensiven Fußball. Platz 3 ergatterte sich im Spiel um Platz 3 der Gastgeber FVV Frankfurt. 
Für mich war das eine schöne Erfahrung und ich freue mich auf das nächste Jahr! :-)





















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen