Montag, 28. Januar 2013

Elf Fragen von schmerzwach an den Dichter BUNDY

Porträt-Frohburg-2010 by Karl-Heinz Kalkhake

Ich wurde geboren am 04.03.1972 in der Weltmetropole Nusplingen auf der schwäbischen Alb, als Sohn zweier wundervoller Elternteile, die mir eine wahrhaft herrliche und sorglose Jugend bescherten. Im Kindesalter schrieb ich schon zahlreiche Kurzgeschichten und mit 10 Jahren ein erstes Gedicht über Eidechsen, die einem Reim zuliebe „Ratzen“ genannt wurden.
Seit meinem 18. Lebensjahr fuhr ich (viel zu schnell) Motorrad, verlor auf der Straße viele Freunde, und wechselte dann auf die Rennstrecke, wo ich mich während der nächsten 20 Jahre ausschließlich rumtrieb und ziemlich erfolgreich Rennen fuhr. Neben Abitur, Studium und Beamtenlaufbahn schrieb ich regelmäßig Artikel für diverse Motorradzeitschriften („MO“, „PS“ etc.) und war Mitautor der Motorrad-Anthologie „Gaskrank – Geschichten aus der Kurve“.
Und seit 2009 schreibe ich auch Gedichte. Diese früher undenkbare Kombination habe ich Eric zu verdanken, einem Freund, der mich im September 2009, – am Tag, an dem er mit seiner Yamaha verunglückt war, als Schmetterling “besucht” hat, – auf dem Lausitzring, kurz vor einem Rennen. Damals wusste ich aber noch nicht, dass Eric nicht mehr lebte.
Eine Woche später, kurz vor seiner Beerdigung, verabschiedete Eric sich auf genau dieselbe Art und Weise von seiner Schwester und von seiner Mutter. Seitdem glaube ich nicht mehr an den Tod, – und seitdem schreib ich jeden Tag mindestens ein Gedicht. Woher sie kommen, weiß ich nicht…
http://schmetterlingspoesie.de/

1. Wer bist du?
Ich bin`s, der Bundy.
2. Was machst du?
Ich schreibe Gedichte und versuche, den Menschen Hoffnung zu schenken.
3. Woher kommst du und wohin möchtest du?
Ich komme aus einer dunklen, trostlosen Kammer und möchte dort bleiben, wo ich seit drei Jahren bin, - im lichten Paradies…
4. Warum bist du Künstler_in geworden?
Also, Künstlerin bin ich nie geworden, weil ich maskulin bin, aber ich begann mit dem Schreiben der Gedichte, nachdem mir ein Pfauenauge geflüstert hatte, dass der Tod nicht existiert und dass ich ruhig glücklich sein darf.
5. Welche Ziele hast du?
Ich wünsche mir, dass meine Schmetterlinge irgendwann in der ganzen Welt herumfliegen werden, um allen Menschen Trost und Glück in die trauernden Herzen zu flattern~~~
6. Wer oder was inspiriert dich?
Die Natur und die Liebe.
7. Wann bist du glücklich?
Früher war ich permanent unglücklich. Heute bin ich permanent glücklich, - jede einzelne Minute eines jeden Tages.
8. Wie sieht dein perfektes Leben aus?
Eigentlich führe ich es bereits, denn ich lebe mit meiner Traumfrau in einer traumhaften Mietwohnung und habe zwei traumhafte Kinder, - aber es gäbe schon noch leichte Verbesserungsmöglichkeiten: 1. nur noch vom Schreiben leben zu können und so oft wie möglich beim ambulaten Kinderhospizdienst zu arbeiten; 2. ein eigenes Häuschen am Bodensee mit riesiger Bibliothek und ebenso riesigem Fernseher; 3. ein Audi Avant A6 3.0 TDI Biturbo in daytonagrau; 4. ein Ferienhaus in Istron/Kreta; 5. ein eigenes Schmetterlingshaus; 6. mein bald erscheinendes Buch „Sie sterben nicht, sie fliegen“ in meinem Lieblings-Buchladen bei den Bestsellern stehen zu sehen; u.v.m.
9. Was würdest du tun, wenn du ein Tag lang König_in von Deutschland wärst?
Königin könnte ich ja eh nicht werden, weil ich wie erwähnt maskulin bin – und soweit ich informiert bin, gibt es auch gar keinen König von Deutschland mehr. Der letzte war wohl Helmut Kohl.
10. Wovon hast du als Kind geträumt?
Von einer riesigen Uhr, an deren Minutenzeiger ich immer hängenblieb. Nach der 12 stürzte ich in eine grenzenlose Schwärze. Manchmal fiel ich auch einfach von einem wahnsinnig hohen Turm. Sehr selten träumte ich von Nena.
11. Worauf könntest du verzichten und worauf überhaupt nicht?
Auf Schnee und auf Bücher.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen