Samstag, 5. Januar 2013

Blogparade: Liebes Tagebuch ZWEI

Via „Blog-Zug“ wurde ich auf die Blogparade von „Schmerzwach“ aufmerksam und entschied mich erfreut dass ich UNBEDINGT Teilnehmen muss.
Ich habe es tatsächlich etwas vor mich hergeschoben, fand immer ausreden WARUM es heute ganz bestimmt nicht geht – aber jetzt ist das vorbei, heute habe ich es getan. Meinen ersten Beitrag für eine Blogparade verfasst – Fotos geschossen, ja da staun ich jetzt aber wirklich etwas über mich selbst.
Es geht um das Thema „Liebes Tagebuch“.

Ich habe während meiner Teenager Zeit viele Tagebücher gefüllt. Die meisten Einträge waren lächerlich. Banal, wenn ich so heute drüber nachdenke – war ich ziemlich tief versunken in einer Pfütze voll mit Selbstmitleid und Hass auf andere und auf mich selbst. Ich war kein leichter Jugendlicher, schon allein weil ich stets überzeugt war alles und jeder war und ist gegen mich.
Tja, also füllte ich natürlich besonders viele Tagebücher, meist waren es irgendwelche Tagebücher mit Diddl ( oh Gott, damals war diese hässliche Maus ja so beliebt *lach* ) – oder aber mit irgendwelchen anderen seltsamen Motiven ( die ich damals ganz toll fand) generell war es immer wichtig das eines dieser kleinen Goldenen Vorhängeschlössern befestigt war – damit auch bloß keiner Lesen kann. Tja, die Neugierde meiner Familie hielt sich aber doch extrem in grenzen also war das ohne hin kein Problem.
Ich besitze inzwischen KEINES dieser Tagebücher mehr, ich hab sie als ich zu Hause auszog durchgeblättert und fand sie zu absurd. Zu na ja, kindisch. Also flogen sie raus.
Bis auf eines, das beste und schönste Tagebuch das ich je besitzt habe.
Mein „Irgendwas ist Immer“ Tagebuch. 


Es hat mich damals ein kleines Vermögen gekostet (ich glaube um die 20€ für mich damals viel Geld). Aber das hat mich nicht gestört, ich fand es so schön und MUSSTE es einfach haben. Es gab auch noch die Aufschrift mit „Dichtung und Wahrheiten“ aber ich entschied mich für dieses hier. 
Meine Mutter mahnte mich damals „ Dafür bist du noch zu jung“ Was sie damit meinte sehe ich jetzt – so viele Jahre später erst richtig, damals war ich wütend und kaufte es vielleicht auch mit aus diesem Grund.


Es ist wie ihr sehen könnt ganz in Silber, selbst die Seiten sind ringsherum mit Silber belegt worden (K.a. wie das heißt, hab ich aber auch auf einer Bibel und einem Gesangbuch). Das Irgendwas ist immer findet man sowohl auf dem Buchrücken, wie auch auf der Vorderseite wieder. 
Selbst wenn ich es jetzt noch ansehe, muss ich jedes Mal daran denken wie schön es eigentlich ist – und wie viel quatsch ich da drin stehen habe….


Die Seiten sind etwas fester als gewöhnliches Papier und leicht gelbstichig – ich finde das sehr schön und angenehm. Zu Beginn des Schreibens hatte ich mir geschworen NUR mit Füller in das Tagebuch zu schreiben – um so die Magie nicht zu zerstören, irgendwann habe ich damit (leider) aufgehört später dann wieder angefangen. Diesmal mit mehr Reife, zumindest ein bisschen.


Das Bild ist extrem groß, aber anders hätte keiner von euch diesen Eintrag lesen können. Dies ist einer meiner melodramatischen Einträge. Ich war unglücklich in meinen Kollegen verliebt, hatte mich in Selbstmitleid ertränkt und wollte da auch fast gar nicht mehr heraus kommen. Damals war ich 17 oder 18 verzeiht mir das bitte.
Aber er war und ist damals meine erste große Liebe gewesen – wie schlimm das Gefühl ist diese erste Liebe eben nicht zu bekommen, das könnt ihr euch ja wohl vorstellen.
Vielleicht schreckt euch etwas die Ansprache auf den Tod ab, aber zu diesem Zeitpunkt war dies schon wirklich deutlich besser. Denn hier habe ich es ja nur bedingt so gemeint, ich habe Einträge gelesen wo mir richtig schlecht wird was ich so geschrieben habe (und beleidigt richtig kindisch eben). Ich finde hier wirkt das zwar übertrieben „romantisch“ aber ich kann mich gut an diese Zeit von damals erinnern. Wie ich so zu Hause saß und mich bereits auf den nächsten Tag gefreut habe weil ich mit IHM endlich arbeiten konnte.
Die Liebe zu ihm hat mir in vielen Dingen Aufschwung gegeben.
Tja, leider bin ich nie mit ihm zusammen gekommen. Wer weiß was aus mir geworden wäre? Ein anderer Mensch? Hätte ich womöglich einige meiner Träume anders verwirklicht?
Ich weiß es nicht, ich werde es auch nicht erfahren.
Ich habe es ihm nie gesagt, vielleicht wusste er es ja sogar? Womöglich im verstecken war ich noch nie gut.
Es war eine schöne Zeit damals und ich bin trotzdem sehr dankbar ihn geliebt zu haben. Ich denke ich bin dadurch auch etwas Erwachsener geworden.
Ja, ich habe wirklich sehr lange gebraucht bis ich über diese erste große Liebe hinweg gekommen bin.
Interessant finde ich auch, wie ich das Thema Sexualität untergebracht habe – nicht Zuviel aber doch noch vorhanden….

Tja, es gibt jedoch wenige dieser halbwegs „Erwachsenen“ Einträge. Die meisten bestehen aus wirrem Gerede. Oder eher Geschreie, ich sehe eine junge völlig verrückte Frau vor mir die diesen kram geschrieben hat. Es wundert mich dass ich überhaupt jemals Freunde gehabt habe – wenn ich so ein Mist geschrieben habe, habe ich den gewiss auch gesagt.
Na ja, inzwischen habe ich aufgehört in dieses Tagebuch zu schreiben. Viele Seiten sind noch frei, vielleicht irgendwann. Vielleicht auch nie wieder, aber das Buch ist zu schön um es einfach weg zu werfen. Egal welch ein Blödsinn dort drin stehen mag.

So, jetzt habt ihr genug von meinem Tagebuch lesen „müssen“,
ich wünsche euch einen schönen Start in den Tag

Atropa

http://atropa-purpurea.blogspot.de/2012/12/blogparade-liebes-tagebuch.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen