Freitag, 11. Januar 2013

Blogparade: Liebes Tagebuch FÜNF


Montag, 22.07. 2002. Da war ich 10 Jahre alt, als ich mein erstes Tagebuch begonnen habe. Ein Pimboli-Tagebuch. Pimboli war ein Bär und praktisch der kleinere und weniger bekannte Bruder von Diddl. Aus irgendeinem Grund begann ich darum jeden Eintrag nicht mit "Liebes Tagebuch", sondern mit "Lieber Pimboli". Schon spannend so ein altes Buch in die Hand zu nehmen und es zu lesen. Es kommt einem oft gar nicht so vor, als ob man da seine eigene Geschichte lesen würde. So fremd scheint einem manchmal die Person die da vor einigen Jahren ihre Gedanken verewigt hat. Oft findet man sich selbst peinlich, manchmal kann man einfach nur darüber lachen und ab und zu auch staunen.

Der erste Eintrag begann wie folgt:

Lieber Pimboli!
Den ganzen Tag konnte ich es kaum erwarten bis wir endlich mit S. und L. zum Pferdehof drei Linden in Sonntag fuhren. Die zwei und ich werden dort eine Woche bleiben. Als wir um ca. 4 Uhr beim Pferdehof ankamen, waren schon fast alle Kinder dort versammelt. Ich verabschiedete mich von Mama und meinen Brüdern und gesellte mich mit S. und L. unter die Kindermenge. Später liefen wir alle zusammen mit zwei Betreuerinnen zur nahe liegenden Lutz um dort Feuersteine zu suchen und die Gegend zu erkunden. (...)





Die ersten Einträge waren also eher Erlebnisberichte, welche ich in schöner Schrift und erzählerischer Sprache aufs Papier brachte. Meine Lehrer wären wahrscheinlich stolz auf mich gewesen.
Um einiges witziger sind dann so Sachen wie:

(...) Mama sagte, dass wir alle zusammen in die Stadt gehen. Obwohl sie mir versprochen hatte, dass wir zwei alleine gehen. Das fand ich gemein. Und so gab es noch einen kleinen Streit. (...)

oder

Lieber Pimboli!
Heute war nicht gerade der schönste Tag in meinem Leben, denn alles spielte wieder einmal gegen mich. Manchmal ist das Leben echt gemein. Mehr will ich jetzt nicht schreiben, denn ich denke, dass man einen schlechten Tag möglichst schnell vergessen sollte. 

Und schockierend wurde es dann für mich, als ich die Passagen las, in denen diese "Wer ist meine beste Freundin?"-Zickenkriege begannen. Wieso sind kleine Mädchen was dies betrifft phasenweise nur so feindselig?

Weise war der Satz:

(...) Viele sagen: "Es war eh nur ein Tier!". Aber wenn jemand ein Tier liebt, dann ist es nicht nur ein Tier, sondern ein geliebtes Tier. (...)

Und dann wir es langsam spannend. Nämlich mit dem Eintrag vom 29.06.03:

(...) Ich habe mich zum ersten Mal total verliebt, und zwar in L. (...)

Und dann 2 Monate später meine Schwärmerei für einen kleinen Jungen einer Castingshow. Diese "Verliebtheit" artete komplett aus und machte mich zum größten "Star-Search"-Suchti der Geschichte. Daniel Siegert hieß er, aber nach dem Sieg der Show hörte man eigentlich kaum mehr etwas von ihm.



Ich hingegen war überzeugt ich würde ihn heiraten. Bis ich dann an meinem 12. Geburtstag endlich feierlich verkünden konnte:

(...) Ich bin jetzt nicht mehr so Daniel-fanatisch. (...)




...und L. war somit wieder aktuell und zwar laut Tagebuch noch mindestens bis zum 21.06.2006.
Der nächste Eintrag kam dann erst wieder am 12.10.08. mit der kompletten Wende und einem Eintrag mit dem ich mich zum ersten Mal ein bisschen identifizieren kann. Lustigerweise habe ich mir nach diesem letzten Eintrag gedacht: "Mann, und wie geht es jetzt weiter??". Bis ich festgestellt habe, dass ich die Antwort ja eigentlich schon kenne. Dass die Antwort ich und meine Gegenwart sind.
Schade eigentlich, dass ich nicht öfters und länger Tagebuch geschrieben habe. Vor allem in den interessanteren Phasen ab meinem 14./15. Lebensjahr. Ein bisschen umgeschrieben hätte daraus wohl ein spannender Bestseller werden können, aber vielleicht bekomme ich das auch irgendwann einmal ohne altes Tagebuch her ;)

http://missvalerieanne.blogspot.co.at/2012/12/liebes-altes-tagebuch.html

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen