Montag, 1. Oktober 2012

Eintracht Frankfurt Schalalala - am 30/09/12


Wer nun etwas Kluges über Fußball an sich oder auch über die Eintracht erwartet, der sollte nicht weiter lesen. Denn ich habe nichts Kluges darüber zu sagen, mir fällt wirklich gar nichts ein. Die Eintracht ist der Bayern-Jäger Nummer 1: Das ist die gute Nachricht. Ich war auch schon immer ein Fußball-Fan, das auf jeden Fall - früher war ich oft im Wildparkstadion, vor zehn/fünfzehn Jahren. Und schon da fiel mir auf, dass ich mich gerne umschaute, Dinge beobachtete - und das Spiel an sich fand ich selten wirklich mitreißend. Früher, als ich mit J. im Wildpark war, da stand ich oft bei denjenigen, die aufgrund ihres Handicaps sehr nahe am Platz saßen, auf der roten Lauf-Bahn. Das war spannend, weil da spannende Menschen waren, und natürlich auch, weil ich die Spieler näher an mir dran hatte und nach jedem Spiel hautnah an ihnen dran war. 



Fußball ist schon eine eigenartige Sache, dachte ich während des Spiels. Eigentlich, wenn man das mal so "Marken-mäßig" denkt, ist es doch Wahnsinn, dass so ein simpler Sport wie Fußball so eine Menschenmasse erreicht - Stadien füllt, Riesen-Polizei-Einsätze generiert, eine ganze Wirtschaft um den Sport herum aufbauen lässt. Hätten das diejenigen gedacht, die das erste Mal auf irgendeinem Rasen gegen einen Ball getreten haben, dass es so ein Thema werden würde? 


Aber sind alle da, um Fußball zu schauen? Sind sie da wegen des Sports? oder weil der Fußball eine tolle Gelegenheit bietet, Party zu machen, zu singen, zu hüpfen, zu grölen, zu beleidigen, Pyrotechnik ins Stadion zu schmuggeln und Feuer zu machen? Weil man sich abreagieren kann? Weil man einen Höhepunkt in der Woche haben muss? Mit vielen anderen Menschen gleichzeitig jubeln, sich identifizieren, sich EINS fühlen kann?


So emotional ich sein kann, so wenig kann ich mich in solch großen Stadien mit den anderen identifizieren, mitgrölen (na, vielleicht mit viel Alkohol???), mitjubeln etc. Keine Ahnung. Aber natürlich freue ich mich mit der Eintracht, natürlich hatte ich viel Spaß. Alleine schon, weil ich mit der zappeligen Nichte auf der Suche nach der größten und vor allem letzten Brezel weit und breit meinen eigenen Sieg errungen habe. Alleine schon, weil es ein Erlebnis war, den richtigen Block zu finden, alleine schon, weil dieses System mit der Karte (ohne Geld zahlen) immer schon kompliziert war und jetzt auch noch im Fußball-Stadion... :-)

1 Kommentar:

  1. "mit den anderen identifizieren, mitgrölen (na, vielleicht mit viel Alkohol???), mitjubeln etc. "

    Tja Jannis, so ging es mir zu Anfang auch, das ändert sich aber schnell wenn du ein paar mal mit den richtigen Leuten da warst, glaub mir!

    LG, Andi

    AntwortenLöschen