Freitag, 25. September 2015

schmerzwach hört: Weltmusik


Ich höre Musik aus aller Welt, Welt-Musik sozusagen, ich höre das, weil es mir gefällt, weil ich damit aufgewachsen bin, weil ich Grenzen und Begrenzungen noch nie mochte. Mit griechischer Musik bin ich aufgewachsen, türkische ist nicht viel anders, ich mag es, wenn es orientalisch wird. Ich war auf Konzerten in Straßburg, hörte Orientalisches. Balkan Brass mag ich immer schon und es ist mir ganz egal, ob ich ein Wort verstehe oder nicht. Auf die Emotion kommt es an. Auf das Lebensgefühl, das mir vermittelt wird. 



Ich war in Straßburg auf einem Konzert von Cheb Khaled, später nochmals in Budapest auf dem Sziget Festival und liebte ihn sehr. Ich beschäftigte mich einige Zeit mit Raï-Musik und fand noch mehr dieser Perlen. 



Natürlich ist mir die griechische Musik noch sehr viel näher und ich versuche auch hier jedes Konzert zu besuchen, was ich kriegen kann. Ich weiß gar nicht, wie oft ich meine griechischen Lieder bereits angehört habe, egal ob on Michalis Chatzigiannis ...



... oder von Nikos Vertis, den ich ebenfalls in Frankfurt live erlebte (und hier nun ein Ausschnitt aus einem Konzert aus meiner griechischen Heimat Ioannina) ...



... und jetzt mal eine Frau, bevor mir hier was vorgeworfen wird, denn natürlich liebe ich auch Anna Vissi ...


Das bekannteste Lied von Cheb Khaled ist wahrscheinlich Aisha. ;-)



Man meint ja immer, man müsste mir eine Feindschaft zur Türkei andichten, da ich ja griechische Wurzeln habe, aber ... mei, mir ist das gleich, es gibt so viele Gemeinsamkeiten, so viel Nähe - und ich habe so viele türkische Freund/innen. Also, mal ein paar türkische Köstlichkeiten:





Oder auch mal was älteres ...



Eines der schönsten Lieder ever ever ever für mich ist ein Klassiker der Weltmusik und ein wichtiger Bestandteil eines Kusturica Soundtracks, Ederlezi von Goran Bregovic:



Balkan-Musik. Brass bands. Beirut. Ich liebe ja Beirut, also die Musik-Band. Und die covert hier ein cooles Balkan Brass Band-Lied. :-)



Und ja, wie oft habe ich einem der Balkan-Länder die Daumen gedrückt beim ESC, wie zum Beispiel in diesem Falle Serbien (und Montenegro, was damals gemeinsam mit Serbien auftrat):



Natürlich gibt es noch viel mehr auf der Welt, ich bin ja auch mit den Gipsy Kings aufgewachsen, in einem Urlaub haben wir die immer im Auto auf Kassette (in Griechenland) gehört. Und just beim Geburtstag meiner Schwester sang Alfonso im Tabla Rasa genau dieses Lied für uns und wir sangen mit. :-)



Ja, französische Musik war uns natürlich sehr nach, ungefähr fünf Kilometer ;-) - ja, wirklich, es gab immer einen Bezug dazu, wie bei Les Negresses Vertes:



Und irgendwie mochten wir damals alle Manu Chao so gerne. Mit dem kann man heute immer noch erfolgreiche Party Formate starten, wenn ich das Feinstaub oder Tiefengrund bei mir im Nordend richtig deute. ;-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen