Freitag, 5. Dezember 2014

schmerzwach feiert: Vom Pimmel zeigen, different Fucking, DSDS und dem Dschungelcamp


Es ist unglaublich: Das ist nun Posting Nummer 1494!!! Wie das passieren konnte? Ich weiß es nicht. Deswegen habe ich also immer so einen Stress! Vielleicht geht zu viel Zeit drauf für das Bloggen. Dabei hatte ich ursprünglich vor, wirklich jeden Tag etwas zu bloggen. Das wären dann aber in 5 Jahren, hm ... 1825 Blogbeiträge - Oh, gar nicht so weit davon entfernt. Ich glaube, ich hatte eine Zeit lang auch Doppel-Postings. Boah, bin ich fleißig. Natürlich kamen nicht alle Blog Postings gleich gut an. Sex sells - und Trash auch. :-) Sind Worte wie Penis, Pimmel, fuck, ficken, fucking, Schwanz, Titten oder auch DSDS, IBES, Dschungelcamp usw. im Titel oder in den Schlagworten, dann habe ich bessere Chancen, breit wahrgenommen zu werden.
Bestes Beispiel dafür ist das Posting "Pimmel zeigen", das eigentlich der Anfang eines Romans werden sollte, der sich um einen angepassten Revoluzzer drehen sollte. So weit hat er es nicht geschafft, aber dafür wurde er bereits mehr als 35.000 Mal angeklickt. :-) Nicht ganz so oft, aber in der stolzen Top Ten der am meisten angeklickten Beiträge eine Rezension, ja, etwas überraschend - aber nicht mehr, wenn man den Titel kennt: "fucking different XXX", den ich damals im Mal Sehn Kino gesehen habe (dieses Kino ist übrigens das meist genannte auf diesem Blog). Den Hanky Code zu nennen, kann auch entzücken. :-) DSDS oder das Dschungelcamp zu nennen ist auch sehr von Vorteil, dabei war ersterer Beitrag nicht besonders substanziell, während letzterer eigentlich um etwas anderes ging, irgendwie. Eine weitere Rezension hat es in die Top Ten geschafft, da geht es um Stricher, aber: es ist auch ein wirklich wichtiges und sehr gutes Buch!!! "Männer kaufen - Unterwegs mit Strichern und Kunden in Zürich von Oliver Demont und Walter Pfeiffer / Salis Verlag". 
Trash, ja, auch im nächsten Beitrag, der die Top Ten knapp verfehlt, mir aber auch sehr lieb ist: Puffmutter schaut Trash-TV. Überraschender war der Erfolg eines Dichtungsfans auf meinem Blog: Julia Mantel. Vielleicht lag es am wunderschönen Bild, vielleicht auch an ihrem Gedicht. :-) Lag es an Friedrich Liechtenstein, dass dieser Blog-Eintrag so viel Aufmerksamkeit erhielt: Fashion Blog: ic! goya Opening Party? Oder doch eher, weil ich ein Brillengesicht habe? Auf dem Blog ist auch eine Reihe, die ich sehr gerne mag, die "queeren Videos", wobei das von den "Hidden Cameras" besonders beliebt war. Sehr viel Spaß hatten wir alle vermutlich auch mit meinem Posting zur IAA in 2013. Die Schirn Kunsthalle spielt auch immer wieder eine größere Rolle bei mir, zum Beispiel als Brasilien im Fokus stand: Tweetup: STREET-ART BRAZIL, noch mehr allerdings bei PRIVAT - Eine sehr zeitgemäße Ausstellung in der Schirn Kunsthalle oder auch bei Jeff Koons
Eine sehr schöne Reihe war auch "Meine Lieblingsbuchhandlung ...", am meisten wurde hier folgender Beitrag von Zoë Beck gelesen. Glücklich war ich auch über das Feedback zum persönlichen Hellas Beitrag oder über das Interesse an meinem Lieblingskünstler Beirut. Ungewöhnliche Lese-Orte kamen auch sehr gut an: der Glücksladen und die Lese-Inseln des Glücks. Besonders schön war dieser Beitrag, mit dem ich Posting Nummer 1494 schließen möchte: A Chorus Line oder: Ich wollte auch einmal bei einem Tanztheater-Casting dabei sein. Also, weiterhin viel Spaß beim Lesen und vielen Dank!!! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen