Montag, 5. Januar 2015

ESC 2015 - Meine Lieblingshits ever


Wer diesen Blog verfolgt, weiß, dass ich ein großer Fan des Eurovision Song Contest bin. Da ich auf einem Neujahrsbrunch mal wieder damit angefixt wurde, habe ich mir in den letzten Tagen ganz viele alte ESC Songs angehört - und nun möchte ich meine überraschende Top 55 kundtun, die übrigens keine Rücksicht darauf nimmt, welche Platzierung die Titel im Contest hatten, Sieger*innen werden nicht bevorzugt, alleine mein kruder Geschmack zeigt sich hier, unbestechlich, aber durchaus geprägt von meinem Umfeld in der Kindheit (ich bin inmitten von Griechen, Jugoslawen, Armeniern und Türken aufgewachsen). Die Top 55 ist natürlich auch nur in diesem Moment in dieser Reihenfolge, morgen kann dies schon ganz anders ausschauen, schließlich gefallen mir alle Lieder in dieser Liste sehr gut. Die gesamte Playlist in einer anderen Reihenfolge erhält man hier.

01. Zeljko Joksimovic - Lane Moje (Serbia and Montenegro) 2004 (Platz 2)
Das schönste am ESC ist doch gerade, dass solche Lieder eine Chance bekommen, die Reise um die ganze Welt antreten zu dürfen - mitreißende, wunderschöne Folklore, in der Originalsprache gesungen, mit Verve und großer Ausstrahlung.
02. Hari Mata Hari - Lejla (Bosnia and Herzegovina) 2006 (Platz 3)
Das Lied hätte ich auch auf Platz 1 setzen können, ich habe es sicherlich genauso oft gehört wie "Lane moje" - denn das ist eines der wichtigsten Kriterien: Es muss in meinen Playlisten aufgetaucht sein. Ein romantisches Lied voller Herzschmerz ... Übrigens ist dieses Lied von Zeljko Joksimovic komponiert und getextet worden!
03. Marianna Zorba - Horepse (Greece) 1997 (Platz 12)
Bei mir Platz 3, im Contest auf einem sehr mittelmäßigen 12.Platz gelandet. Warum? Ich weiß es nicht. Doch ehrlich gesagt erkannte auch ich erst später, dass ich es cool finde, wie sie davon singt, im Rhythmus ihres Herzschlages zu tanzen. 
04. Şebnem Paker - Dinle (Turkey) 1997 (Platz 3)
"Hör zu", singt sie, auch etwas flotter, genauso folkloristisch wie alle Lieder bisher. Gut zugehört haben vor allem die Zuschauer*innen zuhause, die in manchen Ländern das erste Mal voten durften. Wäre es nach ihnen gegangen, hätte die Türkin damals sicher gewonnen - die Jurys, die damals mehrheitlich entschieden, verhinderten es.
05. Amina - Le dernier qui a parlé (France) (Platz 2)
Sie wäre fast die Gewinnerin geworden, musste sich im "Tie Break" Carola aus Schweden geschlagen geben. Der letzte, der redet, behält recht in deinem Hause. Traditionell. Nordafrikanisch. Das französische Broadcasting hatte immer das Ziel, seine Vielfalt auch beim ESC abzubilden ...
06. Verka Serduchka - Dancing Lasha Tumbai (Ukraine) 2007 (Platz 2)
Die wahren Held*innen des ESC befinden sich also auf den zweiten und dritten Plätzen, das bewahrheitet sich auch hier. Ich liebe ja auch solche stimmungsvollen, ja, albernen, nicht ganz ernst gemeinten Lieder beim ESC. Wenn sie was können. Und Verka Serduchka ist groß!
07. Anouk - Birds (The Netherlands) 2013 (Platz 9)
Viel zu schräg für den Bewerb - anders lässt es sich für mich nicht erklären, wieso dieser wunderbare, getragene Chanson nicht weiter vorne gelandet ist. Ich mag ihn supergerne.
08. Afro-Dite - Never Let It Go (Sweden) 2002 (Platz 8)
Ähnlich ging es den als Favoritinnen gehandelten dunkelhäutigen Schwedinnen, die mir damals richtig gute Laune machten. Sehr schade! Shake it, shake it!
09. Emmelie De Forest - Only Teardrops (Denmark) 2013 (Platz 1)
Die erste Gewinnerin in meiner Liste. Ich war zwar für Anouk, aber dieses Lied mochte ich ebenfalls sehr. Die süße Elfe im Wald mit diesem Flötisten an der Seite ... Heart!
10. Loreen - Euphoria HQ (Sweden) 2012 (Platz 1)
Natürlich hat sie verdient gewonnen, natürlich hätte sie auch jeden anderen Platz in der Top 10 haben können - aber hier habe ich mich echt mal etwas überhört. Die schwedischen Lieder schaffen es gelegentlich zu großen Hits zu werden, siehe Abbas "Waterloo".
11. Severina - Moja štikla (Croatia) 2006 (Platz 12)
Vermutlich nehmen es die meisten gar nicht ernst, dieses Lied, aber ich mag es total gerne. Genau meine Musik, macht mir total gute Laune, Feier-Laune, Afrika Paprika, Sex Sex Sex. Yeaaaaaaaaah!
12. Aud Wilken - Fra Mols til Skagen (Denmark) 1995 (Platz 5)
Und jetzt wieder Gegen-Programm. Ein Lied, das man ernst nehmen muss, das für mich überraschend auf Platz 5 landete, denn man muss sich erst einmal reinhören. Aber dann ... Eine tolle Jazz-Sängerin mit einem gefühlvollen Lied.
13. Helena Paparizou - My Number One (Greece) 2005 (Platz 1)
Völlig verdient auch hier in diesem Fall. Da hat alles gestimmt. Ja, tut mir Leid, dass man "im Westen" einen anderen Geschmack hat. Das ist ein ESC Song! Das ist ein Siegertitel. Und gar nicht so trivial, wie manche tun. 
14. Alexander Rybak - Fairytale (Norway) 2009 (Platz 1)
Okay. Ich muss es loswerden: Er ist sooooooooooooo niedlich! Ein klarer Favorit, ein verdienter Sieger, ein guter Typ. Und wieder einmal eine Geige. Mit der Norwegen übrigens auch 1995 gewann. ;-)
15. Mary Roos - Aufrecht geh'n (Germany) 1984 (Platz 13)
Ein enttäuschender 13.Platz verhindert nicht, dass das eine meiner Hymnen ist. Ich habe das Lied erst kürzlich auf Facebook zitiert! I like it!
16. Remedios Amaya - Quién Maneja Mi Barca (Spain) 1983 (letzter Platz)
Noch schlimmer erging es dieser wundervollen, barfüßigen Flamenco-Sängerin, die einfach mit Null Punkten, Zero Points nach Hause fliegen musste. Und das ausgerechnet beim Münchner ESC. Bitter und völlig unverdient. Ich liebe es!
17. Rodolfo Chikilicuatre - Baila El Chiki Chiki (Spain) 2008 (Platz 16)
Viel besser haben die Leute dieses Lied auch nicht verstanden, ich finde es total witzig, ich mag es, ich mag ihn. Und achtet mal auf die Tänzerinnen!!! Hahaha.
18. Gülseren - Rimi Rimi Ley (Turkey) 2005 (Platz 13)
Da gewinnt mal Griechenland ganz klar - und ich denke mir nur: Shit! Ich war für die Türkin! ;-) Das Problem ist die Akkustik, die der armen Sängerin böse reinspielt. Der schlechte Platz ist auch nur dadurch zu erklären, denn sie hat schließlich ALLES gegeben! Mit Trommeln, Tänzer*innen, Klamotten ...
19. Massiel - La la la (Spain) 1968 (Platz 1)
Die Spanier*innen beim Contest sind so crazy, auch Massiel. Lalalalalalalalalala. Achtet mal darauf, was sie mit den Händen an den Ohren macht ...
20. Mariza Koch - Panaya mu, Panaya mu (Greece) 1976 (Platz 13)
Der verflixte 13.Platz für die Frau mit dem deutschen Namen, die Angst haben musste, auf die Bühne zu gehen. Ihr wurde mit dem Tod gedroht (die Türkei und Griechenland hatten eine schwere Krise miteinander damals - am Ende blieb sie am Leben, wurde aber im türkischen Fernsehen ausgeblendet). Sehr traditionell, religiös - und mit superstarker Stimme. Eine Arie?
21. Bucks Fizz - Making your mind up (UK) 1981 (Platz 1)
Ich war sechs Jahre alt und hatte zwei gleiche Schlafanzüge, die sich nur in der Farbe unterschieden. Ich zog sie übereinander und tanzte mit - und irgendwann zog ich den oberen aus. Das machte Spaß! Rock'n'roll!!! :-)
22. Teach-In - Ding-a-dong (Netherlands) 1975 (Platz 1)
Dieses Lied ist soooo cool. Schön, dass es in meinem Geburtsjahr gewonnen hat!!!
23. Secret Garden - Nocturne (Norway) 1995 (Platz 1)
Norwegen gewinnt am liebsten mit Geige. Ein wunderschönes Stück - Lied kann man es ja fast nicht nennen, es ist das Lied mit dem wenigsten Gesang ever und wurde deswegen fast disqualifiziert. Dann hätten wir aber eines der traumhaftesten Lieder ever beim ESC verpasst!
24. Ruslana - Wild Dances (Ukraine) 2004 (Platz 1)
Ruslana musste über das Halbfinale gehen: Schon da war mir klar, dass niemand eine Chance haben würde im Finale - auch wenn ich natürlich für meinen ersten Platz in dieser Liste die Daumen drückte. 
25. Dino and Beátrice - Putnici (Bosnia and Herzegovina) 1999 (Platz 7)
Das Lied heißt "Reisender". Ich weiß gar nicht, was ich an diesem ungewöhnlichen Lied mag, es ist so anders. Und wurde sofort ein Ohrwurm.
26. Cleopatra - Olou Tou Kosmou I Elpida / Everyone's Hope (Greece) 1992 (Platz 5)
Ein Jahr zuvor hatte ich die alten Kassetten meines Vaters gefunden, da war viel Folklore drauf, vor allem aus Epirus, wo meine Musik herstammte. Etwas melancholische Musik mit Klarinette. Und dann trat Cleopatra mit diesem traditionellen Lied an. Ich war hin und weg!
27. United Kingdom - Brotherhood of Man - Save your kisses for me (UK) 1976 (Platz 1)
Dieses Lied wird ja vor allem wegen seiner Präsentation häufig in Sendungen über den Grand Prix herausgeholt. Tolle Choreografie, witziger Style - und das Lied passt total dazu. Einfach Kult!
28. Sameyakh - PingPong (Israel) (2000) (Platz 22)
Mickrige 7 Punkte erhielt dieses Künstler-Kollektiv, das weder singen, noch tanzen oder sich gescheit anziehen konnte. Und der Text? Fragen wir lieber nicht! Aber ich mag es trotzdem sehr! Ich muss immer lachen, wenn ich das Lied höre. Und ich singe und tanze mit - da kann man es ja tun, es wird sich kaum schlimmer anhören als das, was die machen. Absoluter Trash-Kult!
29. BrainStorm - My Star (Latvia) (2000) (Platz 3)Denkt euch das Styling weg, denkt euch die rollenden Augen weg, stellt euch vor, dass dieses Lied coole Indie-Popper singen - und werdet merken: Das ist ein wirklich starkes Lied. Really!
30. France Gall - Poupée de cire, poupée de son (Luxembourg) (1965) (Platz 1)Alleine schon der Anfang ... Ach, die süße France Gall, die in den Achtzigern für Hits sogar in Deutschland sorgte. Cooles Lied!
31. Sandie Shaw - Puppet On A String (UK) (1967) (Platz 1)
Das war die Zeit! :-) Aber mir gefällt es! :-)
32. Anna Vissi - Mono I Agapi (Cyprus) (1982) (Platz 5)
Sie trat gegen Nicole an und verlor. Schade. Mir gefällt das Lied ja besser als "Ein bisschen Frieden", aber ... Nun gut, ein junges Mädchen mit so einer Message kam da besser an, obwohl sie davon singt, dass nur die Liebe bleibt und nur sie zählt, auch schön.
33. Nicole - Ein Bißchen Frieden (Germany) (1982) (Platz 1)
Oh, ich war nicht einmal sieben Jahre alt und seeeehr beeindruckt davon, wie sie dann zum Abschluss dieses Lied in mehreren Sprachen sang. Wow!
34. ABBA - Waterloo (Sweden) (1976) (Platz 1)
Und Napoleon wirkt hier als Dirigent. Yes! Aber warum nur auf Platz 23 in meiner Liste??? Weil ... Also, wirklich: Ich freue mich sehr darüber, dass sie durch dieses Lied auf der ganzen Welt berühmt wurden, noch mehr freue ich mich, dass die anderen Lieder cooler waren. Ich mag ABBA sehr gerne, aber das hier gehört nicht zu meinen Lieblingen von ihnen. 
35. Put - Don't ever cry (Croatia) (1993) (Platz 15)
Sehen wir den Kroaten mal nach, dass sie bei ihrem ersten Start beim ESC reichlich patriotisch antraten, es ist ein sehr schönes Lied, wunderbar performt, diese Kleider, diese hübschen Menschen. Ich mag es! Auch wenn es sonst niemand verstand ...
36. Ofra Haza - chai (alive) (Israel) 1983 (Platz 2)
Knapp gescheitert und nur auf Platz 2 gelandet - aber das Lied wurde in Israel zu DEM Kulthit. Zurecht, wie ich finde. Und Ofra Haza wurde später auf der ganzen Welt mit "Im nin alu" bekannt" ...
37. Lena Meyer Landrut - Satellite (Germany) 2010 (Platz 1)
Jetzt habe ich sie ja genannt, dann ist ja gut. Genug der Aufmerksamkeit! ;-)
38. Danijela - Neka mi ne svane (Croatia) 1998 (Platz 5)
In diesem Jahr war ich im März in Kroatien, als sie den Vorentscheid aber mit sowas von einem Vorsprung gewann. Sie war, wie man im Video sieht, diejenige, die den "Kleider-Trick" erfand. Alles danach waren nur ihre Kopien. 
39. Vicky Leandros - Après Toi (Luxembourg) 1972 (Platz 1)
Eine Griechin gewinnt, allerdings für Luxemburg, das früher immer gute Leute einkaufte und gerne mal den ESC gewann. Ich mag Vicky Leandros ja ...
40. Sertab Erener - Everyway that I can (Turkey) 2003 (Platz 1)
Die Frau mit dem Schleier hat es schon richtig gut gemacht. Es gab sicherlich Lieder, die einen Sieg für die Türkei mehr verdient hätten, aber mei ... so ist das manchmal. Unverdient war es nicht, auch wenn sie manchmal etwas arg kreischig ist.
41. Wind - Laß die Sonne in dein Herz (Germany) 1987 (Platz 2)
Wind stand in den Achtzigern zwei Mal auf dem Podest, schaffte es aber nicht ganz nach vorne. Ich mag dieses Lied irgendwie. Aber vielleicht auch deswegen, weil ich es in Großstadtgefühle zitiert habe ...
42. Hoffmann & Hoffmann - Rücksicht (Germany) 1983 (Platz 5)
Hach. Einfach nur Hach. Leider hatten sie nicht genug Erfolg damit, die beiden Karlsruher ... Einer der beiden brachte sich im Jahr darauf in Rio um. :-(
43. ByeAlex-Kedvesem (My darling) (Hungary) 2013 (Platz 10)
Wenn es nach dem deutschen Voting gegangen wäre, hätten die Ungarn locker einen Podestplatz belegen können, sie haben uns schon sehr mit diesem Lied überrascht. Gute Musik, völlig unverständliche Sprache.
44. Johnny Logan - Hold me now (Ireland) 1987 (Platz 1)
Er hat ja den ESC zwei Mal gewonnen. Hier ist das zweite, für mich schönere Lied.
45. Homens da Luta - A Luta e Alegria (The Struggle is Joy) 2011 (Portugal) 
Dieser sicher nicht ernst gemeinte Song kam nicht mal ins Finale und wurde vermutlich Allerletzter. Ist mir egal. Ich finde es super und es macht mir gute Laune! :-)
46. Pascalis, Marianna, Robert & Bessy - Mathima Solfege - Solfege lesson (Greece) 1977 (Platz 5)
Saugeiles Lied, viel zu spät entdeckt, aber ich freue mich so darüber. Die geben wirklich alles!!!
47. Sébastien Tellier - Divine (France) 2008 (Platz 19)
Saucooler Typ. In den letzten Jahren wird Frankreich ganz schön schlecht behandelt. Offensichtlich wird die französische Musik vom Rest nicht verstanden.
48. Elpida Socrates (Greece) 1979 (Platz 8)
Kitsch! Aber die geben auch alles! Wunderbar!
49. Niamh Kavanagh - In Your Eyes (Ireland) 1993 (Platz 1)
Irland gewann in den 90ern den ESC 4 Mal in 5 Jahren, und wenn man bedenkt, dass die Geigerin beim norwegischen Sieg dazwischen auch aus Irland stammt, sind sie damit wohl ewige Rekordhalter. Ein schönes Grand Prix Lied.
50. Marija Serifovic - Molitva (Serbia) 2007 (Platz 1)
Für die Serben gewinnt eine lesbische Frau, was eigentlich keine Nachricht sein sollte. Ist es aber, zumal die Performance mutig homoerotisch ist. Toll! Da es aber um Lieder geht hier (hahahaha), dann doch weiter hinten, weil mir der Song zu wenig Bums hat.
51. Mariana Efstratiou - Emis forame to himona anixiatika (Greece) 1996 (Platz 14)
Frühlingsklamotten im Winter anziehen? Eine Metapher? Ironisieren wir den "leichtfüßigen Griechen"? Ich weiß ja nicht. ;-)
52. Lena Valaitis - Johnny Blue (Germany) 1981 (Platz 2)
Fast der Sieg. Die deutsch-litauische Sängerin Lena Valaitis mit ganz leichtem, sehr charmanten Akzent, mit einem süßen Lied, wirklich. Ich mag es!
53. Silje Vige - Alle mine tankar (Norway) 1993 (Platz 5)
Süß ist auch das Mädchen - und das Lied nicht minder. Gefühlvoll. Schön.
54. Christie Stasinopoulou Mu les (Greece) 1983 (Platz 14)
Ooooooooooooooooooooooooh!!!!
55. Can Bonomo - Love me back (Turkey) 2012 (Platz 7)
Noch ein Beweis dafür, wie stark die Türkei beim ESC ist - und wie sehr wir sie brauchen. Tolles Lied!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen