Mittwoch, 14. Januar 2015

Elfies. Über Freundschaften, Interaktion und Kunst im digitalen Zeitalter / Die Veranstaltungen

Foto: Vanja Vukovic - Filmstill "Finding Philia"
Ausstellende Künstler/innen:

Vanja Vukovic, Dirk Baumanns, Kosta Tsobanidis, Adonis Malamos, Katharina Wackermann, Fabian Freese, Nikolas Brummer, Vládmir Combre de Sena, Safiye Can, Ferdi Tosunlu, Snežana Golubović, Roya Ash, Harald Etzemüller und Karin Nedela 

Im Rahmen dieser Ausstellung im ausstellungsraum EULENGASSE, die zwischen dem 4.2. - 15.2. stattfinden wird, gibt es einige spannende Veranstaltungen. Zu jeder einzelnen wird noch eine gesonderte Facebook-Veranstaltung mit mehr Informationen online gestellt. Hier ein erster Überblick über die Events:

23.1. – 3.2.2015 "Werde mein Freund!" Zwischen 23.1. – 3.2. passiert etwas im Ausstellungsraum: ich werde ihn als „Arbeitsraum“ nutzen, am Schaufenster sitzen und ein Plakat aufhängen: „Suche Facebook-Freund/innen“, Vorbeigehende können eintreten, mit mir reden, sich mit mir „anfreunden“ und dann machen wir ein Selfie, was ich auch auf der Fanseite poste.

4.2.2015, 19 Uhr Einlass, ab 19.30 Uhr Beginn
"Freundschaftsparty"
Die „Ausstellungseröffnung“ wird eine „Freundschaftsparty“ sein, am 4.2. wird Facebook ELF Jahre alt. Gerda Jäger wird "ELFchen" vortragen, Safiye Can wird aus ihrem Bestseller-Lyrikband "Rose und Nachtigall" Gedichte rezitieren (Autorenwebsite: www.safiyecan.de) und sehr freuen wir uns über die Teilnahme des Katersalon Berlin mit Christiane Frohmann (Frohmann Verlag), die eine Präsentation zu ihrem Buch "Selfie-Publishing. Instantane Ichmeldungen" beisteuern wird. Weitere Performances sind geplant.
http://frohmannverlag.tumblr.com/generator
https://www.facebook.com/Katersalon

5.2.2015, 19 Uhr Einlass, ab 19.30 Uhr Beginn
"Lesung 'Tausend Tode schreiben' II, Frankfurt"
"Nach unserer physisch und emotional fordernden Lesung in Berlin im letzten Dezember treffen sich nun einige der Frankfurter Beitragenden und lesen ihre Texte aus 'Tausend Tode schreiben'."
Wer mitlesen möchte, meldet sich bitte beim Verlag oder Jannis Plastargias.
Mehr zu #1000tode hier: https://www.facebook.com/writinga1000deaths?fref=ts
https://www.facebook.com/events/1685229845037109/

7.2. ab 19.30 Uhr
"Reunion-Party"
Eine exemplarische Facebook-Nutzerin wird all ihre Freund/innen einladen, und diejenigen, die sie noch nicht face to face gesprochen hat, das erste Mal im Real Life treffen, und die anderen endlich mal wiedersehen.
Die Veranstaltung ist auch für Nicht-Freund/innen offen - man kann durchaus offline neue Freund/innen kennenlernen, die dann Online-Freund/innen werden. :-)

8.2. 15.00 – 17.00 Uhr
"Künstler-Publikum-Speeddating"
Vier von den Künstler/innen setzen sich in vier Ecken und stehen dem Publikum Rede und Antwort im kleinen Kreis. Vier Mal fünf Minuten. Fragen wie: Wie kamst du darauf, dieses Kunstwerk zu produzieren? Was gab es für Hindernisse bei der Herstellung? etc. Natürlich kann man da nur Themen anreißen und Anstöße geben. Danach gibt es die Möglichkeit bei Wein, Bier und Kaltgetränken die Gespräche zu vertiefen. Eine etwas experimentellere Art, eine Midissage zu begehen. Mit Kaffee und Kuchen.

12.2. 19.30 Uhr Einlass, 20.00 Uhr Beginn
"controVERS in Digitalien"
Die Dichter/innen der Gruppe controVERS lesen Gedichte passend zum Thema „Digitalisierung der Welt“. Gerda Jäger, Barbara Zeizinger und andere lesen.

13.2. 18.00 Uhr Einlass, Veranstaltung 18.30 – 23.00 Uhr: "Pardauz, queer!"
Um 18.30 Uhr beginnt das „Teach-in“ („Diskussionsrunde“) mit dem folgenden Thema: „Queere Identitäten im Netz“. Jessica Purkhardt, freie Journalistin und Transgender-Aktivistin, Ioannis Karathanasis, Vorstand Queernet Hessen, Änna N., Queer-Aktivistin, und Michael Holy, Historiker und Schwulen-Aktivist der ersten Stunde, sprechen über Geschlecht, Geschlechtlichkeit und Identität im Netz. 
In den Siebziger Jahren gab es noch kein Internet, welches gerade das queere Leben sehr stark verändert hat – doch inwiefern? Welche Besonderheiten gibt es in Bezug auf sexuelle und geschlechtliche Minderheiten, sprich: Wenn das Geschlecht nicht als „männlich“ oder „weiblich“ definiert wird bzw. nicht heterosexuell ist? Wie steht es mit der Klarnamenpflicht, gerade wenn man verborgen sein Anderssein auslebt? Und wie nutzen wir in der Community das Internet überhaupt – Social Networks, Dating-Portale, spezielle queere Seiten?
Ab 20.00 Uhr folgt dann ein „Sit-in“ („Barabend“) zum Weiterdiskutieren, rumsitzen, trinken, rauchen und die Ausstellung anschauen. Allerdings wird dieses Chillen mit Performances angereichert, z.B. wird der Musiker Philipp Höhler („Tony Riga“, „Beschwerdechor“) eine überraschende Mitmach-Aktion mit den Gästen durchführen. Weitere lustige Interaktionen sind geplant, bleiben aber noch geheim, damit das Motto „hoppla“ („pardauz“) auch Realität wird. 
https://www.facebook.com/events/1569570916621597/

15.2. 17.00 – 20.00 Uhr
"Auktions-Sonntags-Show"
Eine Auktion unserer ausgestellten Werke, aber auf unterhaltsame Art als "Saturday Evening Show" mit ein bisschen Musik (Singer-Songwriter), ein bisschen Lesung, Performances. Es soll Spaß machen, getrunken und verkauft werden. Eine etwas andere Finissage mit Jonela Manola Hoxhaj.

https://www.facebook.com/Elfies2015
http://www.eulengasse.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen