Dienstag, 23. September 2014

Poesie, Bildende Kunst, Dialog - die Dichtungsfans auf der Tausch! Contemporary Art Fair


34 Künstler*innen hatten bei der ersten Tausch! Contemporary Art Fair vom 28.8. - 21.9.2014 ausstellen dürfen. Es war eine Kooperation vom Bund Offenbacher Künstler, dem Ausstellungsraum EULENGASSE und der Heyne Fabrik, wo diese Kunstmesse auch stattfand. Die Idee hatte VLÁDMIR COMBRE DE SENA, Harald Etzemüller, Heide Khatschaturian und viele, viele andere halfen ihm dabei, diese wunderbare Sache zu organisieren. Auch die Dichtungsfans durften ihren Beitrag leisten - und ja, ja, ja, wir durften als letzte auftreten. Ob wir der krönende Abschluss einer gelungenen Premiere waren, weiß ich nicht, das müssen andere entscheiden. Was ich an dieser Stelle versichern kann: Wir Dichtungsfans hatten sehr viel Spaß bei unserer zweiten "Poesie einer Ausstellung" - und waren beeindruckt, wie leicht und fruchtbar die einzelnen Künstler*innen, deren Werke wir "sampeln" durften, und die Besucher*innen der Messe mit uns ins Gespräch kamen. Ich kann hier nur ein paar Eindrücke zeigen, bildlich, mit ein paar wenigen Worten. Unsere "lyrische Führung" durch die Ausstellung wurde per Video aufgenommen. Außerdem soll es in der hoffentlich nahen Zukunft eine Dokumentation, eine Art Anthologie geben (mit den ausgewählten Werken der Künstler*innen und den dazugehörigen Texten der Dichtungsfans). Seid also gespannt! :-)
Mehr von den Dichtungsfans gibt es bereits am Donnerstag in der AFIP, ab 19 Uhr ist da Einlass, ab 20.15 Uhr beginnt die Veranstaltung: lost and found in translation. das gedicht und seine übersetzung. 


Gerda Jäger, Sophie von Maltzahn und ich bei Beginn der Veranstaltung. Wie ein Rattenfänger sollte ich das Publikum dazu bringen, mit bei der "lyrischen Führung" dabei zu sein. Daher hatten wir auch Waffen dabei - ein bisschen Drohen kann ja nie schaden. ;-)



Sie kamen wahrscheinlich gerne mit. Aber warum nicht trotzdem ein Gläschen Wein trinken, damit alles noch leichter geht?!


Vor der Veranstaltung zeigte uns Dichtungsfan Timon Seibel, wo es lang geht. 


Wir warten alle gespannt! Auch die Künstlerin Zoya Sadri in der Bildmitte.


Almut Aue mit einem kleinen Prolog zum Thema Dichtung trifft Bildende Kunst.



Und jetzt warten wir auf Gerda Jäger, die gleich ein Gedicht zu Sadris Werken zum Besten geben wird.


Dichtungsfan Gerda Jäger steht im Licht und trägt vor. 


Zoya Sadri erzählte uns, wie Künstler*innen im Iran unter Repressalien zu leiden haben. Sie diskutiert auch über die Auseinandersetzung mit ihrem Werk. Es geht um starke, freie Frauen.



Dan kam Timon Seibel an die Reihe. Sophie von Maltzahn passt auf, die Künstlerin Pepa Tardio Maya versucht aus dem Bild zu huschen.


Dichtungsfan Timon Seibel mit viel Pathos und noch mehr Ironie: Er trägt ein modernes "Hirtenlied" vor - und das Publikum schwankte zwischen "vergackeiert der uns", "meint er das ernst" und "wie lustig ist das denn?!"



Der Künstler Denis Buckley aus Irland war sehr angetan vom Text des Dichtungsfans.


Dichtungsfans Almut Aue immer mit Spaß bei der Sache, gerne mal erotisch und spaßig über Knöpfe. 



Die Künstlerin Martina Templin, links von Almut Aue, freut sich über die Texte.


Und ich? Ich bin halt ich und bewege mich ein bisschen bei meiner Moderation.


Dichtungsfan Sophie von Maltzahn mit passendem Utensil, schwankte zwischen Ernst und spaßiger Performance - sie performte über das Werk von Almut Aue, die hier eine Doppel-Rolle einnahm.



Auch Gerda Jäger schrieb etwas über die Kunstwerke ihrer Dichtungsfan-Kollegin (und auch controVERS-Kollegin).


Marcus Roloff hatte sich das Werk des Künstlers Helmut Werres ausgesucht.


Genauso wie Alexandru Bulucz und Sarah Schuster.




Anregende Diskussionen gab es vor allem hier beim Stand 1 auf der Tausch!


Ist das Kunst oder kann das weg? Wenn Dichtungsfans und Publikum zur Kunst werden! 


Dichtungsfan Sophie von Maltzahn mit viel Engagement und Meeresbläue bei einem Werk von Roman Barkow aus Hamburg.




Gerda Jäger und Almut Aue trugen beide Gedichte zum Werk von Pepa Tardio Maya vor. Eine sehr anregende Diskussion entbrannte gerade bei diesem Kunstwerk. Spannend!!!




Es ist wunderbares Material, sagt die Künstlerin und berührt es noch einmal für die Kamera.


Und als Abschluss ein Knall: eine gemeinsame Performance der Dichtungsfans Timon Seibel, Marcus Roloff, Sarah Schuster und Alexandru Bulucz zum Werk von Helmut Werres. Ein kooperatives Gedicht, gemeinsam geschrieben und abwechselnd gelesen. WOW!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen