Undercover spezial: Übersetzung


Salon Fluchtentier präsentiert Undercover spezial: Übersetzung

Ort: Elfer Music-Club
Klappergasse 5-7
Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr
Eintritt: 5/3 €

„Das Übersetzen von Gedichten ist unmöglich.“
Bei fast jeder Übersetzungsdiskussion fällt er einmal, dieser Satz. Ich stöhne! Er sollte unter Strafe gestellt werden - er ist zu langweilig. In keiner Weise denkt er über die Worte nach, die er benutzt. (Zitat: Ulrike Draesner, aus einem Essay in fixpoetry)

In diesem Salon Fluchtentier "Undercover spezial" werden wir also diesen Satz zu vermeiden wissen. Unsere vier Expert*innen werden ihren Erfahrungsschatz mit uns teilen und zur Diskussion freigeben. 

Undercover ist ein Konzept der Lyrikvermittlung und der Diskussion. Die Autor*innen werden ein Gedicht, welches nicht von ihnen ist, das sie aus einer anderen Sprache übersetzt haben, mitbringen und dem Publikum anonymisiert vorstellen. Ihr als Publikum habt die Entscheidung zu treffen: welches ist das Gedicht des Abends.

Es lesen für euch unsere Gäste:
Dagmara Kraus, 1981 in Wrocław geboren, ist eine deutsche Lyrikerin und Übersetzerin. Sie hat Komparatistik und Kunstgeschichte in Leipzig, Berlin und Paris studiert sowie Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Ihre Gedichte sind u. a. in der Neuen Rundschau, der Edit und im Jahrbuch der Lyrik erschienen. 2012 veröffentlichte sie bei kookbooks ihren Debütband "kummerang". Im selben Jahr erschienen unter dem Titel "Wir Seesterne" ihre Übersetzungen von Gedichten Miron Białoszewskis. Außerdem ist sie Mitglied im PEN-Zentrum Deutschland.

Max Czollek, Dr. phil., geboren 1987 in Berlin, bis 2012 Studium der Politikwissenschaften (FU Berlin). Bis 2016 Promotion am Zentrum für Antisemitismusforschung (TU Berlin). Seit 2009 Mitglied des Berliner Lyrikkollektivs G13. 2013 Initiator und seitdem deutscher Kurator für das Projekt „babelsprech“ zur Vernetzung junger deutschsprachiger Lyrik (www.babelsprech.org). Seit der Spielzeit 2013/2014 Organisation der Lesereihe Gegenwartsbewältigung am Maxim Gorki Theater Berlin, Studio Я. Initiator und Kurator des Desintegrationskongresses zu zeitgenössischen jüdischen Positionen (2016) sowie der Radikalen Jüdischen Kulturtage (November 2017) am Maxim Gorki Theater, Studio Я. Seit 2016 Teil des Herausgeberkollektivs von Jalta – Positionen zur jüdischen Gegenwart.

Und die Fluchtentiere:
Caroline Danneil, 1971 in Karlsruhe geboren, wohnt bei Frankfurt. Studium der Germanistik und Anglistik in München und Cambridge, 2002 Zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien, Berufstätigkeit und Familiengründung, Schreibkurse bei Bodo Kirchhoff, seit Frühjahr 2016 Mitglied im „Salon Fluchtentier“, einer Gruppe von Lyrikern aus dem Frankfurter Raum, Endauswahl Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb 2016, Veröffentlichung im mosaik (digital), zZt. Endauswahl Wiener Werkstattpreis (Publikumspreis).

Daniel Jurjew, geboren 1988 in Leningrad (heute St.Petersburg), seit 1990 in Deutschland – Übersetzer (Gedichte von Oleg Jurjew und Igor Bulatovsky, Wsewolod Petrows Novelle „Die Manon Lescaut von Turdej"). Er lebt in Frankfurt am Main.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pimmel zeigen

Gezuar Fiter Bajramin!