Mittwoch, 20. Dezember 2017

Acuario in Sevilla


Dass ich etwas kurios sein muss, fiel meinem Gastgeber (Airbnb) wahrscheinlich schon bei meiner ersten Nachricht auf: da hatte ich ganz enthusiastisch geschrieben, dass ich schon seit Jahren den Wunsch habe, das Acuario in Sevilla anzuschauen. "Das Acuario?", wird er sich gedacht haben, hier gibt es wunderbare Sehenswürdigkeiten wie die Kathedrale, das Real Alcazar etc. - was will er mit dem kleinen beschaulichen Acuario?
In der Tat: wenn man schon in Lissabon im Aquarium war, dann ist das Acuario natürlich gähnend langweilig im Vergleich. Zwar pädagogisch viel interessanter aufbereitet, aber wenn interessiert Pädagogik. Jahrelang habe ich mich zum Beispiel auf den Gang mit den Haien über den Besucher*innen gefreut - und dann waren das gefühlt zwei Meter Gang. Und die Haie schwammen nie über mir. :-( 
Das Wasser in den Becken vor dem Gebäude wurde auch rausgelassen, ja, Nebensaison halt, aber ICH war da! Ein bisschen mehr spektakulär! dachte ich. Wie ihr hier schon rauslesen könnt: ich bin enttäuscht. Aber besser als nichts - und ein paar schöne Bilderchen sind auch rausgesprungen, aber nicht so viele wie in Lissabon (natürlich!). :-)












































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen