Mittwoch, 26. November 2014

30.11. Literarische Matinée: Thomas Pregel liest aus seinem neuesten Buch "Hartznovelle"


Am 30.11.2014, ab 11 Uhr, darf ich eine wunderbare Veranstaltung im ausstellungsraum EULENGASSE moderieren: Literarische Matinée: Thomas Pregel liest aus seinem neuesten Buch »Hartznovelle«, das sehr aktuell und gesellschaftskritisch ist. 

Der Alltag dreier Akademiker im Hartz IV-Milieu. Pointiert und sarkastisch werden die bürokratischen Absurditäten der Job-Center entlarvt und der Wert des Menschen hinterfragt. Thomas Pregel dokumentiert die Arbeitsmarkt-Erfahrungen seiner Protagonisten und lässt tief in den Hart-IV-Alltag der drei Akademiker blicken. Durch Tagebucheinträge sowie scharfe Beobachtungen des Amtsapparats und der ans Absurde grenzenden Bürokratie-Falle wird der Wert des Menschen hinterfragt. Diese Hartznovelle ist eine sarkastische Darstellung unserer schnelllebigen und sensationshungrigen Gesellschaft.

Eintritt: 4,- €, für Unterstützer von ROT #02: 1,- €


Über den Autor Thomas Pregel:
Geboren 1977 in Bad Segeberg, Schleswig-Holstein. Nach dem Abitur Umzug nach Berlin, um Judaistik, Soziologie und Mittelalterliche Geschichte zu studieren. In seiner Magisterarbeit beschäftigte er sich mit Marcel Proust – diese Arbeit veröffentlichte er im Jahr 2009 auch als Buch unter dem Titel »Lust und Angst. Über die sexuelle Orientierung des Ich-Erzählers in Marcel Prousts ›Auf der Suche nach der verlorenen Zeit‹«. Thomas Pregel ist freier Lektor/Redakteur und lebt in Berlin. Er schreibt Prosa, Kurzgeschichten und Theaterstücke und ist auch in Netz unter www.thomaspregel.de zu finden.

»Hartznovelle« ist im Größenwahn-Verlag erschienen. www.groessenwahn-verlag.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen