Freitag, 28. Oktober 2016

Buchmesse Frankfurt 2016


Die Buchmesse - das sind die Menschen! Es geht weniger um die Bücher. Die hat man zuvor geschrieben, lektoriert, hergestellt, gedruckt. Auch das Marketing und die Kalkulationen hat man vorher gemacht. Die Buchmesse ist für Buchmenschen da, um andere Buchmenschen zu treffen. Wie bei einem Klassentreffen. Und deswegen läuft eine Buchmesse gut, wenn man besonders viele Menschen, die man gerne hat, getroffen und mit ihnen schöne Gespräche geführt hat. Wenn der eine Whisky oder der andere Ayran dabei getrunken wurde, ist das auch gut. Häppchen werden natürlich auch nicht abgelehnt.
Jede Buchmesse ist anders, weil man sich an unterschiedliche Menschen hängt, die Konstellationen sich immer wieder ändern. Und die Termine, die Verknüpfungspunkte. Dieses Jahr war anders. Dieses Jahr gab es Highlights wie immer, lustige Lesungen (im Zelt im Schnitzel Paul, mit Heizstrahler und Lichterketten und die Veranstaltung hieß Gaybookfair) und Chaos Veranstaltungen (unser Salon Fluchtentiert traf sich zum weltberühmten Trinkfest in einer Fußball-Kneipe namens Löwenbräu, als ausgerechnet die Eintracht auswärts gegen den HSV gewann - wir machten einen Takeover und gestalteten eine Lesung wie sie wahrscheinlich bei den Beatniks das letzte Mal zustandekam: LEGENDÄR!). Ich durfte den Skoutz Award an Claus Mikosch und seinen liebevollen kleinen Buddha im schicken Walden verleihen. Selbst habe ich aber keinen Preis erhalten - trotz zwei Shortlist-Plätzen: beim YEAward und beim Virenschleuderpreis (als Team astikos). Ich verbrachte dieses Jahr erneut viel Zeit beim orbanism space von Christiane Frohmann und Leander Wattig, weil sich da die meisten trafen (und weil es etwas Alkohol gab). :-) Auf der Buchmesse habe ich mich umgeschaut, leider nur eine Lesung besuchen können, weil ich so viele Termine hatte - die allerdings war im Römer im Kapellchen, das ich bis dato nicht gekannt hatte. Ein schöner Veranstaltungsort, vor allem für die Tippgemeinde aus Leipzig, die darin lesen durfte. 
Ich habe viele liebenswerte Menschen dieses Jahr getroffen, die nettesten Bekanntschaften waren aus Holland (beim Trinkfest), die mir der noch nettere Nico Feiden vorgestellt hat (den ich endlich nicht nur Facebook Freund nennen darf!). :-) Leider konnte ich ein paar Menschen nicht treffen, vor allem nicht Carolin Wasauch immer. :-( Im nächsten Jahr hoffentlich wieder! :-)




















































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen