Samstag, 8. August 2015

Guido Rohm: Der Vorstellungskünstler


Das muss man sich mal vorstellen: Ohne diese sozialen Netzwerke hätte es dieses Werk nie gegeben. Wenn ich Guido Rohm nicht auf Facebook kennengelernt hätte, und er nicht Marion Vina und ich dann nicht Marion Vina. Verrücktes modernes Leben!
Ja, astikos ruft euch, hatte ich euch letzte Woche geschrieben - und jetzt stelle ich euch das erste ebook, das man bei uns kaufen kann, vor. Ich durfte es lektorieren, aber sehr viel wertvollere Arbeit leisteten zuvor Guido Rohm (er schrieb die Erzählung) und Marion Vina (sie illustrierte die Erzählung). Und danach, das möchte ich auch nicht unterschlagen, stellte Nikk Schmitz das ebook her und jetzt vertreibt es Daniel Bräuer. Ein Buch ist immer eine Zusammenarbeit - und sie ist auch das, was Spaß macht. Das Schreiben oder Illustrieren an sich ist ja eine einsame Sache ...

Also, worum geht es nun im Vorstellungskünstler?

Alles ist. Alles ist, weil er es sich vorstellt. Eine Katze namens Van Gogh existiert nur, weil Marius sie imaginiert. Angela Merkel fährt an seiner Seite U-Bahn, Justin Bieber auch. Sein Vater verschwand, weil er es sich vorgestellt hat. Vielleicht passiert alles auf der Welt nur deswegen, weil er es sich das vorstellt.

Er ist der größte Vorstellungskünstler aller Zeiten und wohnt in Frankfurt. Vielleicht gibt es Frankfurt jedoch gar nicht, diese Stadt wirkt so unwirklich. Gibt es diesen Marius überhaupt? Und wie gehen die anderen Menschen mit ihm um?

Und hier könnt ihr das Buch noch kaufen: http://astikos.de/urban-lesen/vorstellungskuenstler/

Viel Spaß beim Lesen!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen