Montag, 21. Juli 2014

CSD 2014 in Frankfurt


Man sollte sein ganzes Leben lang "erste Male" zelebrieren! Am Samstag war ich das erste Mal bei einer CSD-Demo auf einem Wagen. Meine Kolleg*Innen von Radiosub hatten mich gefragt, ob ich drauf möchte. Etwas skeptisch war ich ja schon - drei Stunden Geruckel und Gezuckel, Bumm und Bäääm: Wer braucht das schon? Aber dann war es wirklich angenehmer als gedacht. Wir hatten wahrscheinlich mehr kühle Luft als der Rest, meine Füße befanden sich bei unseren Eisvorräten - und ich als Alterspräsident wurde dann doch nicht nur mit den Jungs gelassen. :-)) Ich fand es wirklich ganz nett, das alles mal von oben zu betrachten - ich habe allerdings alle Leute nur vor und nach der Demo gesehen. Die zweite Hälfte der Bilder stammt von meiner Schwester S., die an der Straße stand. :-)
Großstadtgefühle war auch das erste Mal bei einem CSD mit dabei - und zwar auf der Kultur- und Politbühne von Radiosub, allerdings erst am Sonntag nachmittag. Samstags hatte ich meinen Namensvetter und Freund Jannis auf die Bühne geschickt, um über Mehrfachdiskriminierung bei homosexuellen Migrant*Innen zu sprechen. 
Am Samstag war ich dann überwiegend auf dem transuniversalen CSD, der zum ERSTEN MAL stattfand - in der Klapperfeldgasse, im ehemaligen Gefängnis. Unter anderem mit einem wunderbaren Waschsalon. Da war es sehr, sehr nett! Sonst habe ich dieses Jahr wirklich sehr wenig von den Feierlichkeiten mitgekriegt ... Sonntag nach meiner Lesung musste ich mit den Süßesten in den Zoo und Playstation spielen. :-)










































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen