Dalkey and Sandycove


"Und? Hast du Bono's Haus gesehen?" Das war die häufigste Frage, die mir nach meinem Besuch in Dalkey gestellt wurde. Vielleicht hätte mal die Person, die mir diesen Ort empfohlen hatte, mich darauf hinweisen können, dass ich früher oder später am Haus des berühmten Iren vorbeilaufen würde. So habe ich es das jetzt wahrscheinlich gesehen, ohne zu wissen, dass Bono manchmal da im Garten sitzt oder vor dem Kamin oder ... vielleicht auch an den kantigen, schlüpfrigen Felsen, an denen ich mir fette Schrammen geholt habe. Dalkey ist nämlich gefährlich und nichts für schwache Nerven. Ins Wasser gehen? Völlig überbewertet - ist eh viel zu kalt, trotz Hitzewelle. :-D
Nein, im Ernst, als ich fett blutete, bereute ich es tatsächlich ein wenig, nicht weiter nach Bray gefahren zu sein, dann hätte ich mit dem Boy aus dem Zug schwimmen können. Der hatte uns mit fantastischen Dance-Moves, gesungenen Dancefloor Hits und einem nackten Oberkörper verzaubert. Ich hatte die Befürchtung, in Bray auf ein Mallorca der Iren zu treffen und stieg in Dalkey aus. Weniger Touristen, mehr Felsen. Nun, manchmal sollte man auf seine Triebe hören ... :-D















Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Pimmel zeigen

Gezuar Fiter Bajramin!