Donnerstag, 29. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016


#fuckoff2016 - so las ich es in den letzten Wochen oftmals. Nun, für mich war es kein beschissenes Jahr. Es war jetzt auch nicht das tollste Jahr ever, aber so ein paar schöne Höhepunkte hatte ich dann doch. 
Meine liebste Erfahrung in diesem Jahr war sicherlich die Arbeit am Film "Die Suche nach dem Glück im fremden Haus" mit Premiere am 08.09.2016. Dazu gab es ein großes Interview in der FAZ: http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/afghanische-fluechtlinge-drehen-dokumentarfilm-14432664.html Dieser war den Jungs wichtig, die durch diesen Film und die mediale Aufmerksamkeit, durch die gewünschten weiteren Filmvorführungen sich wertgeschätzt, sich gehört fühlten - genauso übrigens diejenigen, die sie in dieser Doku interviewt haben: Geflüchtete bekamen eine Stimme und durften ihre Sicht darstellen. 

Meine Arbeit mit geflüchteten Menschen und das Schreiben konnte ich in einem Beitrag im Buch Neu in der Fremde. Von Menschen, die ihre Heimat verlassen
miteinander verbinden. Dazu gab es dann am 01.05.2016 auch eine Lesung und Release Party im Knobbe, die sehr sehr schön war. http://schmerzwach.blogspot.de/2016/05/neu-in-der-fremde-eine-party-der-herzen.html

Im Knobbe fand dann auch der Jahresabschluss des erfolgreichsten Formats, bei dem ich dabei sein darf: TTT - Theke. Texte. Temperamente. Am 08.12. weihten wir das Knobbe als eine neue Location ein, nachdem wir im September das letzte Mal in der Old fashioned Bar Gast waren. Dieses Jahr hatten wir wieder wunderbare Bücher, Gäste und Getränke. :-)
Die Getränke waren berauschend, mein Langtext des Jahres heißt Rauschgefühle. :-)


Im Sommer kam dann endlich die Fortsetzung von Plattenbaugefühle und Großstadtgefühle als ebook auf den Markt, im Oktober dann als Print. Da habe ich mich sehr gefreut! Natürlich bei meinem eigenen Verlag astikos. ;-) Hier gibt es mehr dazu: http://astikos.de/urban-lesen/rauschgefuehle Natürlich gab es dazu auch einige Rezensionen, unter anderem bei queer.de und in der gab.
Dazu gab es dann eine der schönsten Lesungen ever, beschrieben auf dem astikos-Blog:  http://astikos.de/open-air-lesung-mit-rauschgefuehlen
Ebenfalls im Oktober erschien mein Beitrag "Die Freiheit in Gedanken" in der Benefizanthologie "Like a dream" mit wirklich wunderbaren Rezensionen. 

In diesem Beitrag bearbeitete ich ein Thema, das mit dem Ankommen in Deutschland zu tun hatte. Ein junger, verträumter Syrer ist schwul und sucht den Mann fürs Leben. Geschichten vom Ankommen waren dann auch wieder mit dem Gallus Zentrum ein Thema: im November gab es die Premiere mit drei Kurzfilmen und einer Vernissage. Da betreute ich die Geschichten von Awet und Fadi und konnte so das Schreiben und meine Arbeit gut miteinander verbinden. Hier kann man die Ergebnisse sehen: http://ankommen.galluszentrum.de/

Auch dieses Jahr waren die Buchmessen natürlich Höhepunkte - und nicht nur weil wir mit astikos für den einen oder anderen Preis nominiert waren. :-) 
Hier ein paar Eindrücke davon:
http://schmerzwach.blogspot.de/2016/03/caro-und-jannis-auf-der-leipziger.html
http://schmerzwach.blogspot.de/2016/10/buchmesse-trash.html
http://schmerzwach.blogspot.de/2016/10/buchmesse-frankfurt-2016.html
 http://schmerzwach.blogspot.de/2016/10/gay-book-fair-2016.html
Natürlich war das Trinkfest auf der Frankfurter Buchmesse die schönste unserer Veranstaltungen vom Salon Fluchtentier. Einen riesigen Spaß machte allerdings auch Lyrik an der Theke mit Lütfiye Güzel und Gerrit Wustmann. Wir redeten über Lyrik, das Fremd sein, die Türkei und allerlei anderes. Hat richtig Spaß gemacht in diesem ELFER Club. 









Highlights waren natürlich die Reisen, unter anderem nach Israel (Tel Aviv und Jerusalem) und nach Edinburgh (die Türkei im März - Antalya - und im September Berlin und Stettin waren auch wunderschön).
Mehr dazu:
http://schmerzwach.blogspot.de/2016/06/jerusalem-sightseeing.html
http://schmerzwach.blogspot.de/2016/06/jerusalem-erste-impressionen.html
http://schmerzwach.blogspot.de/2016/06/tel-aviv-gay-pride-2016-12.html
http://schmerzwach.blogspot.de/2016/06/tel-aviv-gay-pride-2016-22.html

Für Edinburgh etwas runterscrollen. :-) Da gab es besonders viel Inspiration für mich. Ich dachte viel über meinen Job in Asylberatungsstelle nach - da ist so vieles dieses Jahr passiert. So viele spannende Erfahrungen, so viele aufregende Menschen, so viele Möglichkeiten zu helfen und fast so viele Situationen, in denen ich nicht helfen konnte. Alleine hierzu könnte ich mehrere Blogbeiträge verfassen. 
Die Arbeitsbelastung war dieses Jahr so groß, dass ich manchmal am Rande des Nervenzusammenbruchs war. Daher ist es nur gut, dass ich jetzt nach Marokko fliege. Von dort bringe ich euch neue Erfahrungen und viele Bilder mit. 

Euch einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr! :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen