Samstag, 23. Mai 2015

ESC 2015 Building Bridges: Top Ten Tipps


Die letzten Jahre fiel es nicht allzu schwer, die Sieger/innen vorauszusagen, viel zu klar zeichneten sich die Siege bereits vorher ab - nicht nur die Wetten sagten es zielsicher voraus, sondern auch die vielen Youtuber und Blogger, die sich mit der Thematik auseinandersetzten. Conchita Wurst MUSSTE im letzten Jahr gewinnen, das war gesetzt. Bei der Dänin Emmelie de Forest zuvor war es nicht ganz so deutlich, aber Loreen aus Schweden zum Beispiel war genauso unumgänglich. Dieses Jahr sagt der Menschenverstand, dass David Guetta klar für Schweden gewinnt, ähem, Entschuldigung, natürlich: Måns Zelmerlöw, der fast wie eine Maschine ist, fast wie in "Die Frauen von Stepford": sieht toll aus, singt gut, macht eine wunderbare, exakte Show, hat DAS Pop-Lied überhaupt. Jede/r, der/die gegen ihn wettet, ist verrückt. Und gerade deswegen tue ich es. Ich möchte nicht, dass er gewinnt, er wird NICHT gewinnen. Mein Herz möchte Estland vorne sehen, daher schicke ich die beiden so charmanten Elina Born und Stig Rästa ins Rennen und hoffe auf den Außenseiter-Sieg. Und hoffe auch, dass sie die wunderschöne Russin Polina Gagarina auf den zweiten Platz verweisen können - es wird knapp. Mein Herz sagt auch, dass es die Jungs aus Belgien und Israel und den Mann aus Montenegro ganz vorne sehen möchte. Letzterer kriegt Extra-Punkte für das schöne Lied, das mir erst im Semifinale aufgefallen ist und natürlich für das Singen in der Landessprache (gilt auch für die Italiener). Hier also meine Vorhersage des Ausgangs des Eurovision Song Contest, die die schrägste seit Jahren sein könnte:


1. Estland
2. Russland
3. Schweden
4. Italien
5. Israel
6. Belgien
7. Montenegro
8. Aserbaidschan
9. Lettland
10. Slowenien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen